In dem vorgezogenen Spiel am Freitagabend mussten wir auf dem Hartplatz in Speicher antreten und wollten nach dem Derby Sieg gegen Koosbüsch natürlich am liebsten mit einem Dreier nachlegen, um den Klassenerhalt so früh wie möglich zu sichern!

Wir gingen mit der identischen Aufstellung wie bei dem überzeugenden Sieg eine Woche zuvor ins Spiel. Auch wenn es für den Gegner aus Speicher praktisch um nichts mehr ging, so waren sie doch mit vollem Einsatz dabei und man merkte, dass sie ihr Heimspiel unbedingt gewinnen wollten. Am Anfang gerieten wir vor allem durch einige lange Bälle und gut getretene Standards unter Druck, aber unsere Abwehr um Mädhi, Mosi und Marius stand weitesgehend sehr sicher und so liessen wir im gesamten Spiel nicht viele Torchancen zu. Allerings taten wir uns gegen den spielstarken Gegner offensiv auch schwerer und so waren Chancen für uns in der ersten Halbzeit auch Mangelware. Mit einem gerechten Pausenstand von 0-0 gingen wir recht zufrieden in die Halbzeit. Nach dem Wechsel zuerst das gleiche Bild wie in der ersten Halbzeit, eigentlich rechnete man dank beider gut stehenden Abwehrreihen mit einem 0-0 Spiel. Aber zum Glück hatten wir doch etwas dagegen. C.Ewen schnappte sich den Ball, bediente mit einem schönen Pass unseren Spielertrainer D. Hermes an der Strafraumgrenze. Dieser sah, dass der gegnerische Torwart etwas zu weit in der linken Ecke stand, visierte das rechte Eck an und vollendete mustergültig zum vielumjubeltenden 1-0! Anschliessend spielte Speicher viel offensiver und so mussten wir uns einigen wütenden Angriffen der Heimmannschaft stellen. Speicher löste in der letzen Viertelstunde den Libero auf und so verteidigten wir mit allen Mann die Führung. Kurz vor Schluss nochmal die fast gleiche Situation wie beim 1-0. Wir konterten, C.Ewen behält die Uebersicht und schickt D.Hermes allein auf das gegnerische Tor. Dieser behält wiederum die Nerven und vollstreckt eiskalt zum 2-0 – das war die Entscheidung!

Wieder lieferten wir in der entscheidenden Phase der Saison eine klasse Mannschaftsleistung ab und siegten am Ende verdient! Die Abwehr stand sehr sicher, das Mittelfeld überzeugte wiederum spielerisch und läuferisch und vorne machten die Stürmer aus den wenigen Chancen eiskalt die Tore. Insgesamt sah man, dass jeder verstanden hatte um was es für den Verein geht! Jetzt können wir beruhigt die beiden letzten Saisonspiele angehen und vielleicht unserer Siegesserie ausbauen.

Bei bestem Fußballwetter konnten wir den Koosbüsch im Lokalderby vor heimischen Publikum verdientermaßen mit 4-2 besiegen.

Von Beginn an konnten wir das Spiel unseren Stempel aufsetzen und übernahmen direkt die Kontrolle. Nach einer Standardsituationen kamen wir zur schnellen Führung per Kopf durch Simon Becker. Es häuften sich die Chancen für unsere Elf doch erst Trainer Detlef Hermes konnte kurz vor der Halbzeit zum mehr als verdienten 2-0 einnetzen!

Direkt nach der Halbzeit mussten wir den 2-1 Anschlusstreffer hinnehmen. Alles sah jetzt nach den Spielen der vergangenen Wochen aus. Die Gastmannschaft hatte ein leichtes Übergewicht im Mittelfeld und hatte einige gute Chancen in wenigen Minuten. Doch dann kam…..Dirk Thommes. Dirk Thommes setzte zu einem kapitalen Linksschuss aus 25 Metern an und verwandelte den Ball im Winkel des gegnerischen Tores. Genau im richtigen Moment sollte man meinen, doch wenige Augenblicke später konnte die SG Echtersbach wieder einmal auf 3-2 verkürzen. Das Spiel stand wieder auf der Kippe. Unbeeindruckt davon, markierte wieder Kapitän Dirk Thommes kurze Zeit später das 4-2 Endergebnis.

Da alle Mit-Abstiegskonkurrenten keine Punkte am gestrigen Samstag holen konnte, stehen wir mit 17 Punkte erstmals wieder, seit dem 6. Spieltag, auf einem Nicht-Abstiegsplatz!!

Drei wichtige Punkte im Abstiegskampf liegen gelassen!

Zu ungewohnter Zeit, um 12.30 Uhr, gastierte unser Team bei der Reserve des FC Bitburg.

Die Vorgaben des Trainer, an die Leistung der letzten Spiele anzuknüpfen, setzte unser Team vom Anpfiff an um. Es spielte von Beginn an nur ein Team und das war die SG Utscheid/Mettendorf. Auf dem sehr gut bespielbaren Kunstrasen, rollte ein Angriff nach dem anderen auf das Tor der Bierstädter. Die beiden schnellen Außenspieler Lichter und Wagner, wurden oft von unserem starken zentralen Mittelfeld um Jaworucki und Ewen in Szene gesetzt. Bereits nach 15 Minuten hätte es gut und gerne 2-0 für unsere SG stehen können.

Leider mussten wir bereits nach knapp 10 Minuten wieder einen verletzungsbedingten Ausfall verkraften. Spielmacher Andreij Jaworucki musste mit Verdacht auf Oberschenkelzerrung ausgewechselt werden. Für ihn kam Mario Fischer ins Spiel. Trotzdem spielte unser Team weiter munter nach vorne, und setzte die Abwehr der Gastgeber stetig unter Druck. In der 30. Minute dann endlich das 1-0 für unser Team. Mädhi Hussein setzt sich eindrucksvoll im Mittelfeld durch, behält die Übersicht und setzt gekonnt Matthias Scholtes in Szene, welcher in guter Stürmermanier mit links zum Führungstreffer einlocht. Nur 2 Minuten später dann ein Freistoß für uns 30 Meter vor dem gegnerischen Gehäuse. Der Ball fliegt hoch in den 16ner, Christian Ewen verlängert und Patrick Schneider schließt volley zum 2-0 ab. In der Folge hätte unser Team eigentlich noch das ein oder andere Tor nachlegen können/müssen, aber die nötige Konsequenz blieb aus.

Mit strahlenden und zufriedenen Mienen ging es in die Halbzeitpause.

Die Vorgabe, in der zweiten Halbzeit, nicht zu defensiv zu stehen und weiter geordnet nach vorne zu spielen, konnte leider von Beginn an nicht umgesetzt werden. Die Mannschaft stand viel zu tief, und ließ somit dem Gegner viel Platz für lange Bälle, die in der zweiten Halbzeit immer wieder gefährlich vor das Gehäuse unseres Torwarts Olli Fuchs kamen. Lediglich bei Kontern blieb unser Team fortan gefährlich. Aber eben diese Konter hatten es in sich. Zwei mal Matthias Scholtes und 4!! mal Patrick Schneider, standen nahezu allein vor dem gegnerischen Tor. Leider konnte keiner von Beiden den so wichtigen dritten Treffer erzielen. In dieser Phase hätte sich Bitburg über ein drei oder vier zu null nicht beschweren dürfen. Durch diese vergebenen Chancen, brachten wir jedoch die Bierstädter wieder zurück ins Spiel. Wütende Angriffe rollten in Richtung unsere Tores. Einer dieser Angriffe wurde zu einer Ecke geklärt. Die Ecke kommt rein und plötzlich ist der Ball im Tor. Der Stürmer der Gäste setzte sich gegen drei Spieler durch und köpfte zum 2-1 ein. Auch wenn der Ellenbogen dabei maßgeblich eingesetzt wurde, darf er sich so nicht behaupten. Kurz darauf musste auch noch Sebastian Mosbacher ausgewechselt werden, welcher den gegnerischen Stürmer bis dato fest im Griff hatte. Und genau auf dieser Seite, welche zuvor standhaft und einsatzstark von Mosbacher gedeckt wurde, lief auch der folgende Angriff. Wieder der Stürmer der Gastgeber. Diesmal setzte er sich im Laufduell gegen drei Spieler durch, und erzielte das 2-2. In den letzten 15 Minuten wurde das Spiel dann hektisch und unstrukturiert. Chancen gab es noch auf beiden Seiten. Kurz vor Schluss wurde Patrick Schneider frei vor dem gegnerischen Towart zurückgepfiffen. Der Schiri entschied auf Abseits, obwohl Schneider deutlich nicht im Abseits stand.

Kurz darauf pfiff der ansonsten sehr solide Schiri das Spiel ab.

"Das heute fühlt sich an wie eine Niederlagen". Dieser Satz war nach diesem Spiel oft zu hören. Man hatte heute die große Chance den Abstand nach unten zu vergrößern. Leider ist dies wiedereinmal nicht gelungen. Chancen hatte das Team heute für zwei Spiele. Jedoch ließ die Leistung in der zweiten Halb teilweise zu Wünschen übrig. Zudem muss man bedenken das immer noch 7 Stammspieler fehlen oder angeschlagen sind. Das dann nach 70 Minuten auch die Kraft nachlässt ist verständlich, jedoch darf man ein 2-0 nicht mehr so verspielen. Natürlich hätte man das Spiel auf Grund der zahlreichen Chancen schon früh entscheiden müssen, aber manchmal gibt es Tage, da will das Runde einfach nicht ins Eckige. Trotzdem war die Leistung der ersten Halbzeit wohl bis dato die Beste der Saison. Spielerisch stark, intelligent und mit viel Engagement. Wenn wir das fortsetzen, dürfte der Klassenerhalt bald in trockenen Tüchern sein.

Nächste Woche folgt das große Derby gegen Koosbüsch. Mit drei Punkten aus diesem Spiel, hätte man in den letzten drei Spielen alles selbst in der Hand.

Also Jung´s, auf geht´s! Koosbüsch schlagen!!

Punkt in letzter Minute verloren

Bei unserem Auswärtsspiel in Alsdorf mussten wir leider einige weitere Ausfälle beklagen. Nachdem sich letzte Woche schon unser Kapitän A. Ewen schwer verletzte, fiel vor dem Anpfiff auch noch unser Abwehrrackerer C. Schuh aus. Zusätzlich zu unseren Langzeitverletzten fehlte uns auch noch ein weiterer Spieler nach einer unnötigen Rotsperre. So standen am Ende insgesamt drei A-Jugendspieler auf dem Platz, die aber allesamt ihre Sache sehr gut machten und für die nächsten Jahre Hoffnung geben. 

Wir wollten natürlich unsere ungeschlagene Serie nach der Winterpause am liebsten mit dem ersten Dreier ausbauen, allerdings verschliefen wir die ersten 10 Minuten komplett und konnten froh sein, dass wir nicht frühzeitig in Rückstand gerieten. Danach kamen wir aber immer besser ins Spiel und dominierten die erste Halbzeit. Alsdorf war nur durch lange Pässe auf ihre schnellen Stürmer gefährlich, aber unser Torwart O. Fuchs war immer zur Stelle. Wir kombinierten hingegen recht gefällig und gingen im Anschluss an eine Ecke durch M. Scholtes verdient mit 1-0 in Führung. Anschliessend blieb uns noch ein klarer Elfer verwehrt und so gingen wir nach einer starkten Halbzeit in die Pausenführung.

Allerdings waren nach Wiederbeginn wohl noch nicht alle Spieler wach und so setzte sich der überragende, pfeilschnelle Rechtsaussen des Gegners an der Aussenlinie durch, passte mustergültig in die Mitte und schon stand es 1-1. Zu allem Ueberfluss mussten auch noch unsere beiden Routiniers und Stabilisatoren im Mittelfeld verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Wir erholten uns allerdings von dem Schock und nach zwei schönen Pässen von C. Ewen hatte M. Lentes jeweils die Führung auf dem Fuss. Jedoch hatten wir auch nicht das nötige Quentschen Glück, da einmal die Latte für den geschlagenen Torwart rettete. Danach plätscherte das Spiel eher vor sich hin, es gab viele Nicklichkeiten und Fouls und beide Mannschaften hatten sich schon fast mit dem Unentschieden abgefunden. Aber wie so oft diese Saison waren wir nach einem langen Pass von der Mittellinie hinten nicht wach und so konnte der eingewechselte Stürmer der Gastgeber in der letzten Minute den 2-1 Siegtreffer köpfen.

 

So haben wir uns am Ende mal wieder selber nach einer ordentlichen Leistung um den

verdienten Punkt gebracht. Zum Glück holten unsere direkten Konkurrenten auch keine Punkte und so ist unsere Ausgangssituation recht unverändert. Für unser Heimspiel gegen

den Tabellenzweiten aus Eschfeld hoffen wir natürlich, dass der ein oder andere Spieler wieder zurückkehrt und wir die unnötig verlorenen Punkte aus dem Hinspiel diesmal einfahren.

Mit Kampf, Wille und viel Leideschaft zum Punktgewinn!!

An diesem frühlingshaften Samstagnachmittag gastierte der bis dato Tabellendritte aus Stahl am Utscheider Berg.
Pünktlich um 17 Uhr pfiff der Schiedsrichter das Spiel an. Im Gegensatz zum Preister Spiel, kam unsere Mannschaft diesmal besser in die Partie. Die ersten Minuten waren ausgeglichen. Nach circa zehn Minuten kam der Favorit aus Stahl dann besser ins Spiel. Die Abstimmung innerhalb unserer Mannschaft passte nicht mehr, und die Stahler kamen oft in Überzahl gefährlich vor unser Tor. Olli Fuchs, welcher auch schon in Preist bester Mann auf dem Platz war, hielt auch an diesem Tag wieder alles was haltbar war. Gefährlich blieb unser Team fortan nur bei Kontern, aber diese hatten es in sich. Patrick Schneider wurde einmal super in Szene gesetzt und versuchte per Heber aus 30 Metern den Torwart zu überwinden, jedoch fehlte es an der nötigen Präzision. Ab der 30 Minute egalisierten sich beide Teams wieder und es wurde zu einem kämpferischen Spiel auf Augenhöhe. Stahl war zwar technisch und spielerisch besser, jedoch setzte unser Team Kampf und Einsatz dagegen und konnte so jeglicher Gefahr vorbeugen. Läuferisch war dies heute eine Top Leistung.

Kurz vor der Halbzeit setzte unser neuer 10er zu einem seiner gefährlichen Dribblings an und konnte nur per Foul im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Christian Ewen zur Utscheider Führung.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wuchs der Druck der Gäste stetig an. Auf Grund dessen boten sich jedoch viele Räume und der teilweise unsicher wirkenden Abwehr der Gäste. Einmal Patrick Schneider und einmal Christian Ewen rutschten nur knapp an der 2-0 Führung vorbei. Trotzdem blieb Stahl weiterhin sehr gefährlich. In der 56. Minute schlug ein Stahler Abwehrspieler den Ball fast 50 Meter nach vorne in unseren Strafraum. Ein Stellungsfehler, ein Tor. Ausgleich. Nicht unverdient, muss man sagen. Danach brach das Spiel etwas zusammen. Stahl gewann die Oberhand und drückte auf das Führungstor. Unser Team gab sich jedoch nicht auf und stemmte sich mit aller Macht dagegen. Trotzdem konnten wir in der 76. Minute die Stahler Führung nicht vermeiden.

Doch wer nun denkt, das wärs gewesen, ließt besser erstmal zu Ende. Dieses Führungstor war wie ein Hau-Ruck Erlebnis für unser Team. Neben dem Willen und dem Einsatz kam nun auch wieder spielerische Klasse dazu. In den letzten zehn Minuten rollten mehrere gefährliche Angriffe aus das gegnerische Tor. In der 88. Minute flankte Andreas Ewen von der Mittellinie Richtung Strafraum der Stahler. Ein gegnerischer Abwehrspieler verschätzte sich und Patrick Schneider roch den Braten und netzte zum umjubelten 2-2 ein. Danach war nur noch Utscheid am Drücker. 90. Minute: Wieder Patrick Schneider. Stahler Ballverlust im Mittelfeld, Schneider nimmt den Ball mit und zieht aus 20 Metern ab. Der Ball ging nur knapp über die Latte. 92. Minute: Andreas Ewen. Die eigentlich beste Chance im Spiel. Ewen setzt sich gekonnt gegen zwei Gegenspieler durch und kommt aus halblinker Position frei zum Schuss. Der Torwart kann den Schuss gerade noch so um den Pfosten lenken. Die Anschließende Ecke setzte der wiedergenesene Sebastian Mosbacher auf die Latte. Kurz darauf war dann Schluss.

Die gesamte Mannschaft hat heute eine kämpferische Meisterleistung geboten. Stahl war spielerisch stärker und technisch besser, jedoch fehlte es Ihnen heute ( Gott sei Dank ) an der nötigen Präzision. Natürlich ist dieser Punktgewinn etwas glücklich, aber sieht man sich die Laufbereitschaft und den Einsatzwillen an, hat unsere Mannschaft definitiv diesen Punkt verdient. Olli Fuchs war wieder einmal bärenstark, und auch unsere Defensive stemmte sich mit aller Macht gegen die technisch starken und flinken gegnerischen Stürmer. Im Mittelfeld ackerte sich Dirk Thommes die Hacken wund und auch unsere Offensive setzte sich, ausgenommen die ersten 30 Minuten, oft gekonnt in Szene.

Wenn die Mannschaft dieses Niveau halten kann, und sich spielerisch noch verbessert, dann werden auch bald drei Punkte folgen.

Auf geht´s Jungs!!

70 starke Minuten reichen nicht für den erhofften Dreier!!

Am Sonntag begann für unsere Mannschaft wieder der Alltag. Unser Team gastierte beim Drittletzten aus Preist.

Mit gut bestücktem Kader und lediglich einem angeschlagenen Spieler konnte unser Coach nahezu die beste Elf aufbieten. Die ersten 15. Minuten gehörten eindeutig den Gastgebern. Die Ordnung ließ bis dato stark zu wünschen übrig und im Zweikampf wurde zu lässig agiert. Jedoch konnten die Preister nichts zählbares aus dieser Drangphase erwirtschaften. Nach einer Viertelstunde kam unser Team besser ins Spiel und übernahm die Oberhand im Mittelfeld. Der junge Simon Becker agierte mit Dirk Thommes auf der Doppelsechs, ballsicher und kampfstark. Unser neuer Zehner Andreij setzte sich ein ums andere mal gelungen in Szene. Lediglich der letzte Pass wollte nicht gelingen. Mario Jakobs als einzige Sturmspitze war meistens auf verlorenem Posten. Mario sollte auch kurz danach auf tragische Art und Weise ins Spiel eingreifen. Bei einem Antritt blieb er im Boden hängen und verletzte sich dabei schwer. Die Diagnose lautet Achillessehnenabriss. Mario musste mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht werden und wird am Mittwoch operiert. Wir wünschen dir auf diesem Weg alles erdenklich Gute und eine schnelle Genesung.
Mit 0-0 ging das Spiel dann erstmal in die Pause.

Patrick Schneider kam für Mario ins Spiel, und mit Beginn der zweiten Halbzeit wurde unser Team von Minute zu Minute stärker. Ein Angriff nach dem Anderen rollte nun auf das Preister Tor, jedoch ohne die nötige Konsequenz vor dem Tor. Bis 20 Meter vor dem gegnerischen Gehäuse lief der Ball schnell und sicher, jedoch der letzte Pass kam nicht zu Stande. Die größte Chance hatte Dirk Thommes circa 10 Minuten vor Schluss. Sein Bewacher verschätze sich bei einer Ewen Flanke und Dirk war so überrascht, dass er das Leder aus kurzer Distanz nicht einnetzen konnte. Der an diesem Tag äußerst diskutable Schiedsrichter, gab kurz vor Ende einen klaren Elfmeter nicht und pfiff zudem noch 2 Minuten zu früh ab.

Wir haben zwar nur einen Punkt geholt, aber in dieser wichtigen Phase zählt jeder Punktgewinn. Preist hatte in der zweiten Halbzeit lediglich zwei gefährliche Konter, und sonst eigentlich nichts entgegenzusetzen. Mit etwas Glück und mehr Konsequenz wären drei Punkte drin gewesen. Sieht man sich die ersten 15. Minuten an, kann man jedoch auch etwas glücklich darüber sein, denn Preist hätte am Anfang ein Tor verdient. Im Ganzen betrachtet geht das Unentschieden somit in Ordnung. Nächste Woche kommt der SC Stahl nach Utscheid und unser Team hat dann die Möglichkeit, endlich den lang ersehnten Dreier einzufahren. Wenn man wieder aus einer sicheren Defensive agiert und die Angriffe präziser und schneller spielt, hat unsere Mannschaft auch gegen Stahl gute Chancen.

Wir hoffen das uns wieder viele Zuschauer unterstützen, und uns nach vorne peitschen.

Zum Abschluss möchten wir als Mannschaft nochmals die besten Genesungswünsche an Mario richten. Wir hoffen, dass du bald wieder bei uns sein kannst und deine OP gut verläuft. Alles Gute Mario.

Auf geht´s Jungs!!

Hat man kein Glück, kommt noch Pech dazu. Ein Satz der oft an diesem Tag erklang. Beim Duell mit dem Tabellenletzten aus Dahlem/Idenheim/Sülm/Trimport, musste sich die SG MU an diesem Tag mit 0-2 geschlagen geben.

Wetterbedingt wurde das Spiel nach Mettendorf verlegt. Trotz des schlechten Wetters, war der Platz in einem sehr gutem Zustand. Mit Rückkehrer Marion Jakobs im Sturm, wollte das Team um Coach Hermes an das schnelle Offensivspiel der letzten Woche anknüpfen. In der ersten Halbzeit gelang dies auch streckenweise. Die Gäste waren auf Ordnung bedacht und warteten auf Konter, welche dann auch oftmals gefährlich bis zum 16er gespielt worden. Richtige Gefahr für das von Olli Fuchs gehütete Gehäuse kam jedoch nicht auf.

Unser Team tat sich gegen die sehr tief stehenden Gäste sehr schwer und kam technisch gesehen nicht gut ins Spiel. Chancen jedoch, hatte das Team. Und was für welche. Zwei Mal!!!!!!!! stand ein Spieler von uns nur 3!!!!! Meter frei vor dem gegnerischen Gehäuse. Anstatt den Ball einfach mit der Picke ins Netz zu schieben, wurde mit der Innenseite eine Ecke anvisiert und verzogen. Solch 1000ige Chancen müssen verwertet werden. Man hätte verdient mit 2-0 geführt, und hätte demnach die zweite Halbzeit ruhiger angehen können.

So gingen beide Teams mit 0-0 in die Pause.

Der Beginn der zweiten Hälfte war zäh. Beide Mannschaften taten sich schwer wieder ins Spiel zu kommen. Mit der Einwechslung von Marius Lentes und Patrick Schneider kam nochmals neue Offensivkraft auf den Platz. Doch erstmal sollten die Gäste ihren großen Auftritt haben. Ein unnötiger Freistoß an der Strafraumgrenze. Die Aussenspieler in der Mauer sollten auf Zuruf zweimal ihren Platz tauschen. Beim letzten Tausch, welcher nur Sekunden vor dem Freistoß statt fand, schlich sich ein Spieler in den toten Winkel der Mauer. Dort wurde er auch prompt angespielt und versenkte, mit etwas Glück, das Leder im Netz. Ein Schock für unser Team. Doch nach kurzer Atemlosigkeit, wurde wieder nach vorne gespielt. Nur zwei Minuten nach der Führung, nahm Patrick Schneider eine kluge Kopfballablage von Andreas Ewen mit und schloss per Drop-Kick ab. Der Schuss konnte noch gerade so auf der Linie geklärt werden.

Da nun viele Chancen folgten, zähle ich nur kurz die besten auf: Ein Lattenschuss von Rene Bunk in der 68 Minute. Ein Kopfball von Dirk Thommes in der 70 Minute. Ein Kopfball von Daniel Hüllen in der 74 Minute. Ein Schuss knapp über die Latte von Andreas Ewen in der 77 Minute und ein toller Schuss von Rene Bunk in der 86 Minute.

Also Chancen hatte das Team heute für 3 Spiele. Ich zitiere noch einen Gästespieler welcher sagte:

"Heute haben wir endlich mal Glück, denn wir hatten immer nur Pech dieses Jahr".

Ich muss diesem Spieler recht geben. Die Gäste hatten Glück. Geht dieses Spiel, gerechnet an den 100igen Chancen, aus, dann gewinnt unsere Mannschaft dieses Spiel mit 4 oder 5 zu null.

Doch ist Fussball keine Rechenaufgabe, sondern ein reales Spiel, indem auch nur das zählt, was wirklich greifbar ist, und das sind Tore. Tore, welche wir heute nicht erzielt haben. Und wir reden hier nicht von einigermaßen guten Chancen, sonder von 3-4 1000igen Chancen.

An dieser Stelle muss den Zuschauern ein ganz großes Lob ausgesprochen werden. Unsere treuen Zuschauer kommen jede Woche, bei Regen und Wind, um unser Team anzufeuern. An dieser Stelle dafür, vielen Dank.

Nächste Woche geht es nach Dasburg. Wer das Hinspiel gesehen hat, weiß wie schwer das wird. Und wenn die Mannschaft nicht bald die Chancen nutzt und wieder punktet, wird es sehr schwer, den Anschluss an das Mittelfeld zu halten. Wenn bis zur Winterpause nicht mindesten 4 Punkte geholt werden, muss man sich damit abfinden, nur noch gegen den drohenden Abstieg zu kämpfen. Und wenn man ehrlich ist, ist das jetzt schon der Fall.

Trotzdem sollte niemand den Kopf hängen lassen. Es werden auch wieder bessere Zeiten kommen.

Auf geht´s Jungs!

Widrige Wetterbedingungen und schwierige Platzverhältnisse. Mit diesen Gegebenheiten mussten sich beide Mannschaften an diesem grauen Novembersonntag auseinandersetzen.

Von Spielbeginn an wurde klar, dass die Heimmannschaft besser mit diesen doch recht schwierigen Verhältnissen klar kam. Wie von Coach Hermes mit auf den Weg gegeben, spielte die Mannschaft anfänglich eine "ruhige Kugel". Der Ball lief sicher durch die eigenen Reihen. Hätte man eine Statistik wie auf SKY, wären wohl auf den Bildschirmen 80 % Ballbesitz erschienen und Marcel Reif hätte von Überlegenheit gesprochen. Und so war es demnach auch. Unsere SG beherrschte das Spielgeschehen nach belieben. Die schnellen Innenverteidiger Hüllen und Schuh, setzten ein ums andere Mal die flinken Flügelspieler Lichter und Wagner in Szene. Unsere Mannschaft nutzte die komplette Breite des Spielfeldes aus, und drückte die Gäste somit immer weiter in ihre eigene Hälfte zurück. Herausgespielte Chancen kamen jedoch nicht in der gewünschten Fülle zustande, da der letzte Pass oft zu lang war oder auf dem schwierigen Geläuf versprang. Trotzdem versuchte unser Team alles um vor der Pause in Führung zu gehen. Der starke Andreas Ewen sorgte dann in der 36. Minute nach schöner Doppelpasskombination mit Rene Bunk für die umjubelte Führung.

Mit 1:0 ging es für beide Teams in die Halbzeitpause. Kurz aufgewärmt und wieder hochgepusht kamen unsere Mannen zurück aus der Kabine. Die zweite Halbzeit begann, wie die Erste endete. Karlshausen versuchte Ordnung herzustellen, kam jedoch nicht dazu, da unser Team starkes Pressing spielte. Lediglich im Mittelfeld konnte teilweise Quälität der Gäste in Form einer Sololeistung aufblitzen. Mit fast vollständigen Kader und Rückkehrer Patrick Schneider, auch wenn dieser an diesem Tag noch nicht richtig ins Spiel fand, spielte unser Team nun so wie es sich die Zuschauer und der Trainer wünschten. Nach einem langen Pass von Christian Ewen und Schnitzer des Gästetorwarts, konnte Rene Bunk seinen Turbo zünden und cool zum 2-0 einlochen. 10 Minuten später war es wieder Ewen und wieder Bunk. Christian passte klug auf den freistehenden Niedersachsen und dieser schlenzte den Ball unhaltbar in die rechte Ecke. Kurz darauf pfiff der recht solide pfeiffende Schiri das Derby ab.

Trainer, Zsuchauer und Spieler waren nach dem Spiel äußerst zufrieden mit der dargebotenen Leistung. Aufopferungsvoll, harmonisch und mit einer gewissen Coolness. Das sind Elemente, welche in dieser Klasse den Unterschied ausmachen können. Nun bleibt zu hoffen, das nächsten Sonntag wieder an diesen Dingen festgehalten wird, und man wieder 3 Punkte einfährt. Mario Jakobs, Marius Lentes und Christian Scheer stehen dem Trainer dann wieder zur Verfügung, d.h. dass zum ersten mal seit dem 2. Spieltag der Kader nochmals zu 99 % gefüllt ist. Lediglich Sebastian Mosbacher fällt vorausichtlich noch eine Woche aus. Spätestens nächste Woche steht dann aber zum ersten Mal seit 14 Wochen wieder der komplette Kader zur Verfügung.

Am kommenden Sonntag empfängt man nun, wieder daheim, die SG aus Dahlem/Idenheim/Sülm/Trimport. Als Tabellenletzter wird es gegen uns schon eine Art Entscheidungsspiel sein. Wenn wir drei Punkte holen, können wird den Abstand auf die Abstiegsplätze enorm ausbauen und uns weiter auf den Weg Richtung Mittelfeld konzentrieren.