Kurzfristig vor ca. 3 Wochen entschlossen, habe ich am vergangenen Sonntag am vor der Tür
stattfindenden Echternach-Marathon teilgenommen. Dementsprechend kurz war die Vorbereitung
mit gerade zwei langen Läufen über 2,5 h, was sich auch auf dem letzten Streckenteil bemerkbar machte.

Der Strecke wird durch ihren Verlauf immer mehr die Attraktivität genommen. Der Echternacher See
wurde nur gestreift, es ging von da aus nicht mehr nach Bollendorf. Dafür wurde zweimal eine Schleife
über E’brück, Minden, Rosport und Steinheim gelaufen mit ewig langen Geraden über die Hauptstraße.
Um die 42 km zu füllen, wurde auch noch zwischendurch eine kleine dritte Schleife zwischen Echternach
und bis halbe Strecke Steinheim eingebaut, wirklich nicht ermutigend.

Bis zur Hälfte noch mit Laufkollege Erwin Hontheim zusammen, versuchte ich ab km 23 mein eigenes Glück,
um noch die 4 h zu schaffen, was denn auch äußerst knapp "auf letzter Rille laufend" mit netto 3:59:50
gelang. Eine angestrebte Zeit zu schaffen, das ist uns Enztal-Läufern übrigens im letzten Jahr mehrfach
gelungen (Helmut 3:59 h und Verena 4:58 h in Köln, meine 3:57 h in Waxweiler),
ein Indiz für ne gute Renneinteilung 😉

Hier nochmal das Ergebnis im Detail:

Gesamt Klasse Gesch Name StartNr Verein Nat Jg Klasse Zeit (Netto)
—————————————————————————————–
151 33 133 Hoffmann, Thomas 259 Enztal-Läufer FC Mettendo GER 1969 M40 04:00.43 (03:59.50)

Comments are closed.

Post Navigation