Drei wichtige Punkte im Abstiegskampf liegen gelassen!

Zu ungewohnter Zeit, um 12.30 Uhr, gastierte unser Team bei der Reserve des FC Bitburg.

Die Vorgaben des Trainer, an die Leistung der letzten Spiele anzuknüpfen, setzte unser Team vom Anpfiff an um. Es spielte von Beginn an nur ein Team und das war die SG Utscheid/Mettendorf. Auf dem sehr gut bespielbaren Kunstrasen, rollte ein Angriff nach dem anderen auf das Tor der Bierstädter. Die beiden schnellen Außenspieler Lichter und Wagner, wurden oft von unserem starken zentralen Mittelfeld um Jaworucki und Ewen in Szene gesetzt. Bereits nach 15 Minuten hätte es gut und gerne 2-0 für unsere SG stehen können.

Leider mussten wir bereits nach knapp 10 Minuten wieder einen verletzungsbedingten Ausfall verkraften. Spielmacher Andreij Jaworucki musste mit Verdacht auf Oberschenkelzerrung ausgewechselt werden. Für ihn kam Mario Fischer ins Spiel. Trotzdem spielte unser Team weiter munter nach vorne, und setzte die Abwehr der Gastgeber stetig unter Druck. In der 30. Minute dann endlich das 1-0 für unser Team. Mädhi Hussein setzt sich eindrucksvoll im Mittelfeld durch, behält die Übersicht und setzt gekonnt Matthias Scholtes in Szene, welcher in guter Stürmermanier mit links zum Führungstreffer einlocht. Nur 2 Minuten später dann ein Freistoß für uns 30 Meter vor dem gegnerischen Gehäuse. Der Ball fliegt hoch in den 16ner, Christian Ewen verlängert und Patrick Schneider schließt volley zum 2-0 ab. In der Folge hätte unser Team eigentlich noch das ein oder andere Tor nachlegen können/müssen, aber die nötige Konsequenz blieb aus.

Mit strahlenden und zufriedenen Mienen ging es in die Halbzeitpause.

Die Vorgabe, in der zweiten Halbzeit, nicht zu defensiv zu stehen und weiter geordnet nach vorne zu spielen, konnte leider von Beginn an nicht umgesetzt werden. Die Mannschaft stand viel zu tief, und ließ somit dem Gegner viel Platz für lange Bälle, die in der zweiten Halbzeit immer wieder gefährlich vor das Gehäuse unseres Torwarts Olli Fuchs kamen. Lediglich bei Kontern blieb unser Team fortan gefährlich. Aber eben diese Konter hatten es in sich. Zwei mal Matthias Scholtes und 4!! mal Patrick Schneider, standen nahezu allein vor dem gegnerischen Tor. Leider konnte keiner von Beiden den so wichtigen dritten Treffer erzielen. In dieser Phase hätte sich Bitburg über ein drei oder vier zu null nicht beschweren dürfen. Durch diese vergebenen Chancen, brachten wir jedoch die Bierstädter wieder zurück ins Spiel. Wütende Angriffe rollten in Richtung unsere Tores. Einer dieser Angriffe wurde zu einer Ecke geklärt. Die Ecke kommt rein und plötzlich ist der Ball im Tor. Der Stürmer der Gäste setzte sich gegen drei Spieler durch und köpfte zum 2-1 ein. Auch wenn der Ellenbogen dabei maßgeblich eingesetzt wurde, darf er sich so nicht behaupten. Kurz darauf musste auch noch Sebastian Mosbacher ausgewechselt werden, welcher den gegnerischen Stürmer bis dato fest im Griff hatte. Und genau auf dieser Seite, welche zuvor standhaft und einsatzstark von Mosbacher gedeckt wurde, lief auch der folgende Angriff. Wieder der Stürmer der Gastgeber. Diesmal setzte er sich im Laufduell gegen drei Spieler durch, und erzielte das 2-2. In den letzten 15 Minuten wurde das Spiel dann hektisch und unstrukturiert. Chancen gab es noch auf beiden Seiten. Kurz vor Schluss wurde Patrick Schneider frei vor dem gegnerischen Towart zurückgepfiffen. Der Schiri entschied auf Abseits, obwohl Schneider deutlich nicht im Abseits stand.

Kurz darauf pfiff der ansonsten sehr solide Schiri das Spiel ab.

"Das heute fühlt sich an wie eine Niederlagen". Dieser Satz war nach diesem Spiel oft zu hören. Man hatte heute die große Chance den Abstand nach unten zu vergrößern. Leider ist dies wiedereinmal nicht gelungen. Chancen hatte das Team heute für zwei Spiele. Jedoch ließ die Leistung in der zweiten Halb teilweise zu Wünschen übrig. Zudem muss man bedenken das immer noch 7 Stammspieler fehlen oder angeschlagen sind. Das dann nach 70 Minuten auch die Kraft nachlässt ist verständlich, jedoch darf man ein 2-0 nicht mehr so verspielen. Natürlich hätte man das Spiel auf Grund der zahlreichen Chancen schon früh entscheiden müssen, aber manchmal gibt es Tage, da will das Runde einfach nicht ins Eckige. Trotzdem war die Leistung der ersten Halbzeit wohl bis dato die Beste der Saison. Spielerisch stark, intelligent und mit viel Engagement. Wenn wir das fortsetzen, dürfte der Klassenerhalt bald in trockenen Tüchern sein.

Nächste Woche folgt das große Derby gegen Koosbüsch. Mit drei Punkten aus diesem Spiel, hätte man in den letzten drei Spielen alles selbst in der Hand.

Also Jung´s, auf geht´s! Koosbüsch schlagen!!

Comments are closed.

Post Navigation