Auch im zweiten Heimspiel hintereinander gelang es unserer Mannschaft nicht, die durchaus ansprechende Leistung in drei Punkte umzumünzen.
Gleich auf drei Positionen wechselte Trainer Scholtes die Mannschaft vom Freitag aus und rotierte neben dem ehrgeizigen Verteidiger Roth auch die beiden erfahrenen Haudegen Heinen und E. Fuchs in die Mannschaft.
Das Spiel fand auf nassem und tiefem Rasen statt und so mussten sich die Zuschauer wohl eher auf ein Kampfspiel einstellen.
Gleich zu Beginn hätten die Veränderungen des Taktikfuchses beinahe Früchte getragen. Ein wunderschöner Spielzug, nach Balleroberung in der Zentrale fand der Ball nach mehreren Ballstafetten den auf dem Flügel startenden Egon Gansen, der eine maßgeschneiderte Flanke auf Hans-Peter „Schokko“ Nosbüschs Fuß schlagen konnte. Mit vollem Risiko nahm Schokko den Ball mit seiner starken linken Klebe aus der Luft und verfehlte das Ziel nur knapp.
Das anschließende Raunen im „Utscheider Stadion“ wurde jedoch durch Trainer Scholtes unterbrochen, der lauthals mit der Chancenverwertung haderte.
Nur kurz darauf, in der 10. Minute, konnte Thomas Thielen, heute aufgrund seiner ihm vom Trainer bescheinigten Schnelligkeit auf der linken Außenbahn eingesetzt, nahe am Strafraum den Ball behaupten und ihn halbhoch auf den aufgerückten Carsten Fuchs zurückspielen.
Dieser fasste sich schließlich ein Herz und hielt einfach mal drauf. Sein Schuss, einer Bogenlampe gleich, knalle zunächst gegen die Latte, ehe er unter kräftiger Mithilfe des Gästetorwarts doch noch den Weg ins Tor fand. Bisher ist noch ungeklärt, wem dieses Tor nun zuzuschreiben ist…
Unsere Mannschaft ließ sich nun etwas weiter zurückdrängen und die Karlshausener, immerhin mit der Ambition, heute Tabellenführer werden zu können, starteten mehrer Angriffe.
Diese konnten jedoch von unserer Abwehr meist effektiv zurückgewehrt werden. Doch in der 30. Minute setzte ein Karlshausener zum Sturmlauf an und konnte mit seinem Dribling gleich drei Gegenspieler vernaschen, ehe er unhaltbar zum 1:1 einnetzen konnte.
Das Spiel war nun wieder völlig offen und beide Mannschaften warfen hohen Einsatz und Kampfgeist in die Waagschale. Ein leichtes Ballbesitzplus für unsere Mannschaft konnte jedoch nicht über die mangelnden Torchancen hinwegtäuschen.
Schließlich kam es kurz vor Halbzeitpfiff zu einer Schrecksekunde. Torwart Heinen, bisher souverän und große Sicherheit ausstrahlend, krachte mit einem gegnerischen Stürmer zusammen und musste schließlich verletzungsbedingt ausgewechselt werden.
Trainer Josef Scholtes musste nun umstellen. Abwehrspieler M. Scholtes wurde ins Tor gestellt und Michael Endres feierte nach mehrwöchiger Verletzungspause sein Comeback.

Nach Wiederanpfiff konnten wir dem Spiel mehr und mehr unseren Stempel aufdrücken und die Karlshausener zurückdrängen.
Unseren vielen Chancen standen ein paar der Karlshausener entgegen, die jedoch entweder von der starken Abwehr oder dem wachsamen Keeper Scholtes (ohne Oli Mütze) abgefangen und in Tempogegenstöße unserer Mannschaft umgewandelt werden konnten.
Leider konnten wir unsere zahlreichen Chancen zunächst nicht in ein Tor umwandeln, bis schließlich Matthias Scholtes in der 65. Minute im gegnerischen Strafraum unfair zu Fall gebrachte wurde.
Den fälligen Elfmeter konnte Egon Gansen mit seinem neunten Tor im neunten Spiel schließlich sicher verwandeln.
Auch nach dem Führungstreffer spielten wir weiterhin nach vorne und versuchten, die Entscheidung zu erzwingen.
Als die Islek-Elf schließlich in der 75. Minute einen Freistoß im Halbfeld zugesprochen bekam, war man einen Moment nicht aufmerksam genug. Die halbhoch hereingeschlagene Flanke fand schließlich im Kopf eines gegnerischen Stürmers einen dankbaren Abnehmer, der seinem Bewacher entkommen war und schließlich nur noch am herausstürmenden Scholtes vorbei ins Tor köpfen musste.
Nach diesem unverdienten Ausgleich schließlich boten sich uns noch zwei weitere aussichtsreiche Chancen, doch schlussendlich mussten wir uns mit diesem einen Punkt zufrieden geben.

Nach nur 1 Punkt aus den letzten beiden Spielen müssen wir unsere Ambitionen, uns im oberen Tabellendrittel festzuspielen, vorerst vergessen und mit möglichst voller Punkteausbeute aus den letzten beiden Spielen des Jahres den Abstand zum unteren Mittelfeld wieder zu vergrößeren.

Comments are closed.

Post Navigation