Bei besten Wetterbedingungen und Temperaturen knapp über 20°C, reiste unsere Mannschaft am 2. Spieltag zum Derby nach Karlshausen. 
Das mit Spannung erwartete Derby sollte allen Erwartungen der Fans gerecht werden. 
Die erste Halbzeit gehörte definitiv unserer Mannschaft. Der Ball lief schnell durch die eigenen Reihen, und es wurde meistens mit wenigen Kontakten gespielt. Der Ball wurde sicher aus der Abwehr über wenige Stationen nach vorne gespielt, und so häuften sich die Chancen unserer Mannschaft in der ersten Halbzeit. 
Bereits in den ersten 20. Minuten hätten sich die Karlshausener nicht über einen 0-3 Rückstand beklagen dürfen. Die schnellen Flügerspieler Julian Lichter und Michael Wagner kamen immer wieder gefährlich über die Außen. Der wiedergenesene Andi Ewen fügte sich direkt in die Mannschaft ein und erzielte in der 16. Minute, nach toller Vorarbeit von David Schilt, das verdiente 0-1. Andi Ewen machte mit seiner Präsens im Mittelfeld das Spiel im Vergleich zur letzten Woche enorm attraktiver und schneller. Die schnellen Stürmer Patrick Schneider und David Schilt, konnten ein ums andere Mal die Abwehr durchbrechen, jedoch haperte es am letzten Pass.
Endlich stand auch der Defensivbereich unserer Abwehr wie ein Bollwerk, und Karlshausen biss sich in der ersten Halbzeit die Zähne ein ums andere mal an unserer Abwehr aus. 
Besonders stark spielte Sebastian Mosbacher, an dem die gegnerischen Stürmer nicht vorbei kamen. 
Patrick Schneider hatte noch zwei mal das 0-2 auf dem Fuß, scheiterte aber einmal am starken Torwart und einmal flog der Ball nur Centimeter über die Latte.
Ebenfalls sehr stark zeigten sich die defensiv Akteure Thommes und Gierenz, die verstanden das Spiel im richtigen Moment schnell zu machen. Mädhi Hussein und Matthias Scholtes boten erneut eine solide Leistung in der Abwehr.
Durch die Führung gestärkt, und hoch motiviert ging es in die zweite Halbzeit, die so begann wie die Erste endetet. Eine starke SG Mu gegen eine schwache Mannschaft aus Karlshausen. Die ersten zwanzig Minuten wurden wieder viele Chancen herausgespielt, die teils leichtsinnig vergeben wurden, oder der freie Mann nicht angespielt wurde. So hätte Patrick Schneider in der 60 Minute den freistehenden David Schilt anspielen müssen, versuchte es aber selbst und scheiterte am Torwart. 
Und so kam es wie es kommen musste. Auf Grund der vielen vergebenen Chancen wurde das Spiel nun zerfahrener und die Stimmung in der Mannschaft kippte. Es wurde gegeneinander gemault, und so ließ man es zu das Karlshausen besser ins Spiel kam. In der 65. Minute dann der Schock. Matthias Scholtes kommt eine Sekunde zu spät in den Zweikampf und trifft den gegnerischen Stürmer am linken Bein. Elfmeter. Der gefoulte Spieler verletzte sich in dieser Szene und musste mit dem Krankenwagen abtransportiert werden. Gute Besserung auf diesem Weg. 
Den fälligen Elfmeter hielt Oliver Fuchs mustergültig. Doch kurz darauf erzielten die Gastgeber das glückliche 1-1. Ebenfalls nur Kurz darauf brach ein Stürmer des FC durch unsere Abwehr und wurde von Oliver Fuchs im Strafraum von den Beinen geholt. Gelb-Rot für unseren Torwart und Elfmeter. Matthias Scholtes zog sich das Torwarttrikot über und parierte den schwach geschossenen Elfmeter. 
Dadurch kam wieder Hoffnung auf in der Mannschaft, aber leider fehlte am Ende die nötige Coolness und Ruhe um noch den Siegtreffer zu erzielen.
Fazit: Die Mannschaft hatte starke 65. Minuten in denen Sie Karlshausen 2. Klassen überlegen war. Wieder einmal wurden die zahlreichen Chancen nicht genutzt. Am Ende kann man jedoch noch mit dem Punktgewinn zufrieden sein, wenn man beachtet das der FC zwei Elfmeter vergab. 
Wir müssen nun am nächsten Wochenende an die starken 65. Minuten anknüpfen, und aufhören uns gegenseitig anzumaulen. Jeder sollte die Fehler erst bei sich selbst suchen. Nur als geschlossene Mannschaft, kann diese Saison überstanden werden. Nur so wird es möglich sein, einen Punktgewinn gegen die Starke SG aus Lasel einzufahren, die an diesem Spieltag einen 12-1 Kantersieg feiern konnten und nun verdient an der Tabellenspitze stehen.

Comments are closed.

Post Navigation