Am 6. Spieltag konnte unsere zweite Mannschaft den zweiten Sieg der Saison einfahren. Im zweiten Auswärtsspiel hintereinander gelang unserer Mannschaft auf dem Wallendorfer Sportplatz ein verdienter 2:1 (1:0) Auswärtssieg gegen das Tabellenschlusslicht Körperich III.

Trotz einigen verletzungsbedingten Ausfällen gelang es unserem Trainer Josef Scholtes, 14 Mann für das Spiel zusammenzubekommen.
Die Anfangsphase des Spiels war bestimmt durch einige Unsicherheiten in der Körpericher Abwehr, welche aber ungenutzt blieben.
In der 25. Minute fiel dann das mittlerweile verdiente 1:0 für unsere Mannschaft.
Nachdem ein Schussversuch von Mathias Scholtes im gegnerischen Sechszehner noch von der Abwehr geklärt werden konnte, fasste sich Sebastian Mosbacher ein Herz und hämmerte den abgeblockten Ball auf Höhe des Sechszehners einfach mal aufs Tor. Leicht abgefälscht noch, hatte der ansonsten gut aufgelegte Körpericher Torwart keine Chance mehr den Schuss zu halten.
Das Niveau des Spiels sackte nun aber etwas ab. Während die Offensivbemühungen der stärker werdenden Körpericher durch unsere souverän und sicher stehende Abwehr vereitelt werden konnten, fanden unsere Angriffe meist durch Fehlpässe oder ungenauen Abschluss ein Ende.
Für Gefahr im gegnerischen 16er konnten die Freistoßflanken von Sascha Thielen sorgen, etwa durch Sebastian Mosbacher, dessen Kopfball in der 35. Minute jedoch über das Tor ging.

Um die Offensive anzukurbeln wechselte Josef Scholtes zur Pause den quirligen Sascha Marx für Christoph Lacher ein. Außerdem musste Florian Lohmar verletzungsbedingt in der Kabine bleiben. Für ihn kam Michael Masselter zu seinem Saisondebüt!

Auch die Körpericher kamen mit zwei frischen Kräften aus den Kabinen und wurden bissiger und gefährlicher. Doch ihre Torschüsse fanden entweder im gut aufgelegten Oliver Fuchs ein Ende oder wurden abgeblockt. Für Entlastung konnten immer wieder die schnell vorgetragenen Angriffe über unsere Flügel sorgen, doch etwas Zählbares sprang vorerst noch nicht dabei heraus.

In der 70. Minute gelang es Sascha Marx schließlich mit einem fulminanten Antritt von der Mittellinie aus, in den gegnerischen 16er einzudringen und auf 2:0 zu erhöhen. Für den Gegner reichte es schließlich nur noch zum Anschlusstreffer in der 85. Minute.

Nächste Woche geht es zu Hause gegen den direkten Tabellennachbarn aus Fließem, gegen den ebenfalls gepunktet werden sollte, um den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren.

Comments are closed.

Post Navigation