Mit Schuh kommt die Wende

——————-M. Endres———–M. Neises—————–
M. Fischer ————-H.-P. Nosbüsch—————–L. Pauli
——————–S. Thielen—————————————–
————————————C. Fuchs [C]———————
F. Lohmar—————————————————A. Roth
——————————-M. Kolf———————————
—————————-M. Scholtes——————————–

Gegenüber zum 2:0-Derbysieg letzte Woche gegen Koosbüsch musste Trainer Josef Scholtes seine Mannschaft auf drei Positionen umstellen. Die beiden von der ersten Mannschaft berufenenen Thielen und D. Reis fehlten ebenso wie der Flügelmann Scheer. Der bis dato erfolgreichste Stürmer M. Reis saß angeschlagen nur auf der Bank. Für sie kamen Endres, Pauli und Thielen neu in die Mannschaft. 
Der heutige Gegner Biersdorf stand bisher noch ohne Punkte auf dem letzten Tabellenplatz der Staffel und entsprechend forsch formulierte Josef Scholtes auch seine Ansprüche an das heutige Spiel. „Heute zählt nichts außer einem Sieg!“ Um der Mannschaft entsprechenden Erfolgsdruck zu geben, gab er diese Marschroute auch über die Medien aus.
Gleichzeitig warnte er jedoch auch davor, den Gegner nicht ernst zu nehmen sondern forderte absoluten Kampfgeist und Siegeswillen.
Doch genau diesen ließ seine Mannschaft in den ersten 20 Minuten komplett vermissen. Der Gegner aus Biersdorf ging von Beginn an sehr engagiert zu Werke und konnte sich einige gute Möglichkeiten herausarbeiten, von diesen jedoch keine nutzen. Durch leichtfertige Ballverluste in der Vorwärtsbewegung und ungenaue Pässe ließ man den Gegner immer wieder kommen und bestärkte diesen in seinem Engagement zusätzlich.
Als ein Biersdorfer Stürmer in den 15. Minute in den Strafraum eindringen konnte und nach einem Zweikampf mit Libero Kolf zu Boden ging, entschied der Unparteiische auf Strafstoß. 
Den fälligen Elfmeter konnten die Biersdorfer schließlich zur völlig verdienten 1:0 Führung nutzen und die mit großen Ambitionen ins Spiel gegangenen Mettendorfer mussten nun diesem Rückstand hinterherlaufen. 
Dieses frühe Gegentor war eine Art Hallo-Wach-Effekt für die Mannschaft und man begann nun forscher aufzutreten und zielstrebiger nach vorne zu spielen. Schließlich konnte der aufgerückte Kolf in der 23. Minute durch seinen ersten Saisontreffer die Führung der Biersdorfer egalisieren und die Mannschaft wieder ins Spiel bringen. Dabei profitierte er vom gegnerischen Torwart, der eine Flanke nicht entscheidend klären konnte und so den Kobfball nicht mehr verhindern konnte.
Die Mannschaft kam nun noch etwas besser ins Spiel, fand jedoch nicht zu ihrem gewohnten Spiel im Mitteldfeld, da die Passgenauigkeit immer noch nicht stimmte. Josef Scholtes reagierte schließlich auf dieses Manko und brachte mit Christian Schuh einen neuen frischen Mann für den heute eher blass gebliebenen Mario Fischer. 
Mit diesem Wechsel bewies der Trainer ein gutes Näschen, denn gleich mit seiner Aktion konnte Schuh die Mannschaft nach einem tollen Sololauf über die Flügel in Front bringen, indem er den gegnerischen Torwart keine Chance ließ. 
Mit dieser 2:1 Führung ging es nun in die Pause und angesichts der äußerst schwachen ersten 20 Minuten konnte man froh sein, mit einem positiven Ergebnis in die Halbzeit gegangen zu sein.
Zur Pause kam es dann zum zweiten Wechsel. Für Michael Endres kam der Siegtor(bauch)schütze des Oberweis-Spiels, Sascha Marx. 
Man schwor sich in der Kabine erneut ein und forderte eine komplett andere Gangart und höheren Einsatz, um das Ergebnis hier noch ausbauen zu können und den mitgereisten Fans etwas bieten zu können.
Gleich in der ersten Minute nach Wiederanstoß fing die Mannschaft damit an. Wieder einmal war es ein Flügellauf von Schuh, dessen anschließende Flanke Sascha Marx im Strafraum annehmen konnte, dort jedoch regelwidrig vom gegnerischen Verteidiger zu Fall gebracht wurde.
Diese Gelegenheit lässt sich ein echter 10er wie Sascha Thielen natürlich nicht entgehen und ließ dem gegnerischen Torwart bei seinem Elfer keinerlei Abwehrchance. 
Auch in den nächsten Minuten bestimmten viele Strafraumszenen im gegnerischen 16er das Spielgeschehen. Mit aggressivem Pressing drängte man die Biersdorfer weit zurück und ließ ihnen kaum Zeit zum Verschnaufen. Als Michael Neises in der 52. Minute nach einem Zusammenstoß mit dem gegnerischen Torwart ausgewechselt werden musste, kam schließlich Mätthi Reis in die Partie, der mit seiner Schnelligkeit die gegnerische Verteidigung noch mehr verwirren sollte. 
Doch war es Lothar Pauli, der nach guten Ballgewinn und anschließendem genauen Pass von Alex Roth (mit der zweiten Vorlage seiner Profi-Karriere) , maßgerecht zum 4:1 vollenden konnte. 
Doch der Torhunger der Mannschaft war immer noch nicht gestillt. Keine zwei Minuten später wurde Reis im 16er niedergestreckt und den folgenden Strafstoß konnte Sascha Marx mit seinem rechten Fuß verwandeln. 
Die Mettendorfer nahmen nun etwas Tempo aus dem Spiel heraus, erspielten sich jedoch immer noch sehr viele zumeist hochkarätige Chancen, etwa als Christian Schuh im gegnerischen 16er seine Direktabnahme aus 10 Metern über das Tor verzog. 
Letztlich geht der Sieg also auch in dieser Höhe aufgrund der starken Anfangsphase der zweiten Halbzeit und der vielen weiteren ungenutzten Möglichkeiten voll in Ordnung. 
Nächsten Sonntag jedoch muss man noch eine Schippe drauflegen um gegen den bisher noch punktverlustfreien Spitzenreiter Lambertsberg bestehen zu können. Dass in Mettendorf Kirmes ist, dürfte noch zusätzliche Brisanz und einen Extra-Anreiz in die Partie bringen, sodass wir uns auf eine hoffentlich hochklassige Begegnung freuen können

Comments are closed.

Post Navigation