Nach der hohen Heimniederlage letzte Woche wollte die Mannschaft um Spielertrainer Detlef Hermes in Irrel wieder an die Leistung aus dem Dist Spiel anknüpfen.

Stark ersatzgeschwächt trat unsere Mannschaft bei der jungen SG aus Irrel an. Von Beginn an nahm unsere Mannschaft das Heft in die Hand. Im Mittelfeld wurde hart aber fair agiert und nach vorne schnell und technisch gut gespielt. Trotz der schwierigen Platzverhältnisse hatten unsere, an diesem Tag, gut aufgelegten Stürmer Wagner und Jakobs die Kugel immer eng am Fuß. Nach 8 Minuten was es dann Wagner, welcher mit einer schönen Flanke Jakobs bediente und dieser per Kopf zur verdienten Führung einnickte. 
 
In der Folge wurde unsere Mannschaft noch stärker und erspielte sich Chance um Chance. Die Gastgeber boten bis dato eine desolate Leistung. Trotzdem kamen sie sehr überraschend in der 12. Minute zum glücklichen Ausgleich. Das Spiel nach vorne funktionierte weiterhin sehr gut, jedoch geriet unsere Abwehr nun öfters in Bedrängnis, und konnte sich teils nur mit Mühe retten. Der sehr starke Carsten im Tor hielt bis kurz vor der Halbzeit alles was es zu halten gab. In der 37. Minute jedoch musste er ein zweites Mal hinter sich greifen und kurz danach ein drittes Mal. Die Abwehr flog nun völlig auseinander und spielte von nun an nur noch eine Statistenrolle. 
 
Die vermeindliche 2-1 Führung unserer Mannschaft gab der Schiri nicht, da er wohl ein Foulspiel gesehen hatte.
 
Mit einer 3-1 Führung ging die SG Irrel ruhig und konzentriert in die zweite Halbzeit. Bei unserer Mannschaft lief von Minute 46 an nichts mehr zusammen. Bis auf Carsten Klasen, Drik Thommes, Michael Wagner und Mario Jakobs, war der Rest der Mannschaft ein Totalausfall in der zweiten Halbzeit. Die Abwehr war löchrig wie ein Schweizerkäse und wackelte bei jedem Angriff wie ein angesägter Stuhl.
 
Durch diese desolate Leistung kamen die Hausherren dann auch verdient zum 4-1.  In der zweiten Halbzeit gab es für unsere Mannschaft nicht eine einzige klare Torchance. Pässe über 5 Metern flogen 3 Meter am Mitpsieler vorbei. Zudem haben einige Spieler immer noch nicht begriffen das man sich mit dummen Fouls das Leben nur noch schwerer macht. 
 
Ziel muss es nun sein, das Defensivverhalten grundlegend zu verändern, und wenn nötig, mit neuen Spielern aufzustocken. Denn mit dieser Defensivarbeit, wird der Klassenerhalt dieses Jahr ein utopisches Ziel werden.
 
Mit Schweizrückkehrer Sebastian Mosbacher kommt hoffentlich bald wieder mehr Stabilität in die Defensive. Zudem befindet sich Spielmacher Christian Ewen sowie Patrick Schneider auf einem guten Weg der Besserung. Marius Lentes wird vermutlich auch die Tage wieder ins Training einsteigen, und damit die Defensive nochmals verstärken.
 
Nächste Woche müssen nun Punkte her. Egal wie. Die Mannschaft muss sich zusammenraufen und dann, und nur dann, kann es mit den angestrebten Zielen etwas werden. Vor allen Dingen darf niemand den Kopf hängen lassen. 
 
Auf geht´s!!

Comments are closed.

Post Navigation