Unser erstes Nachholspiel stand an. Der Tabellensechste begrüßte den Tabellenfünften und das ungemütliche Wetter und die Flutlichtatmosphäre kündigten einen heißen Tanz zwischen zwei Mannschaften an, die beide um den Anschluss nach oben zu kämpfen versuchten.

In der ersten Halbzeit konnte man mit dem hohen Tempo und dem aggressiven Pressing der Gäste aus Fließem zunächst nicht mithalten. Vor allem die schnellen und technisch starken Stürmer machten es der Abwehr heute nicht leicht.
Das Spiel fand in dieser Phase des Spiels beinahe nur in unserer Spielhälfte statt. Jedoch war das Spiel auch, wohl den wegen des Regens eher mauen Platzverhältnissen geschuldeten, von vielen Stockfehlern und Ballverlusten geprägt.
Gefährlich wurde es immer dann, wenn ein Fließemer seiner Deckung entkommen konnte und aufs Tor zumarschieren konnte. So auch in der 20. Minute. Marcel Scholtes konnte seinen Gegner nach einem Laufduell nicht mehr entscheidend genug am Flanken stören, welche dann auch postwendend vom anderen Stürmer, Sieger im Duell gegen Fuchs, ins Tor versenkt werden konnte.
Wir spielten nun etwas mutiger auf und entdeckten die Schwachstelle in der Abwehr des Gegners. Über unsere Außen konnten wir den Ball immer wieder in den gegnerischen Strafraum bringen, was jedoch bis zur 41. Minute noch nicht entscheidend genug genutzt werden konnte. Die Flanke von Mähdi Hussein konnte Mätthi Scholtes mit einem perfekt platzierten Kopfball schließlich verwerten und zum 1:1 treffen.
Doch noch vor Halbzeitpfiff fand ein langer Ball aus dem Mittelfeld seinen Abnehmer, der schließlich den Ball am herausstürmenden Torwart Stefan Dietmann vorbeilegen und zum 2:1-Pausenstand treffen konnte.
Bei dieser Aktion wurde er unbeabsichtigt von Dietmann am Bein getroffen und musste schließlich ausgewechselt werden.
Die zweite Halbzeit war nun ausgeglichener. Unsere Mannschaft fand besser ins Spiel und konnte nun mehr Ballbesitz als in der ersten Hälfte verbuchen.
So war es Egon Gansen, der mit einem schönen Rechtsschuss aus halbrechter Position den Ball im gegnerischen Tor versenken konnte.
Doch direkt im Gegenzug an unseren Ausgleich gelang es den Fließemern erneut, in Führung zu gehen.
Von diesem erneuten Rückschlag zeigten wir uns aber zunächst unbeeindruckt und kamen schließlich nach einer Ecke in der 61. von M. Hussein durch den in der Mitte lauernden E. Gansen erneut zurück.
Das Spiel schien nun auf der Kippe zu stehen. Nun waren wir die spielende Mannschaft und die Fließemer waren auf Konter aus.
Diese, wenn auch nicht viele, waren jedoch immer wieder gefährlich und so mussten wir erneut einem Rückstand hinterherlaufen, nachdem der Flankenlauf eines gegnerischen Spielers ungehindert seine Vollendung in einer punktgenauen Flanke auf den Kopf des Stürmers fand.
Um wenigstens noch einen Punkt, der nach dem Verlauf der zweiten Halbzeit auch nicht mehr unverdient gewesen wäre, aufmachen mussten, kassierten wir nun auch noch das fünfte Gegentor an diesem Abend durch einen berechtigten Strafstoß.

Comments are closed.

Post Navigation