Spielbereicht vom 16.08.2009:

Liebe Fußballfans, es ist endlich wieder so weit. Die neue Saison steht vor der Tür und direkt am ersten Spieltag erwartete unsere SG MU ein wichtiges Spiel gegen die SG aus Messerich.

Viele Wochen wurde hart trainiert, viel gelaufen und viel geredet. Taktisch gut eingestellt, und bis auf ein paar Ausfälle stark besetzt präsentierte sich unsere 1.Mannschaft an diesem Sonntag den leider nicht so zahlreich gekommen Zuschauern.

Nach einer doch recht langen Ansprache in der Kabine ging die Mannschaft siegessicher aus der Kabine Richtung Spielfeld. Doch der erste Schock ließ nicht lange auf sich warten. Es waren gefühlte 40 Grad und kein Stück Schatten. Beiden Mannschaften war bereits beim Warmlaufen die Ermüdung anzusehen.

Punkt 14.30. Der Schiedsrichter betritt den Platz. Einlaufen der Mannschaften. Nun kann es endlich losgehen. Die Saison 2009/2010 hat begonnen.

Doch leider hat die Saison nicht gut begonnen. Bereits in den ersten 20 Minuten spielte die SG MU als ob sie einen Maulkorb umgelegt bekommen hätte. Kein Biss, kein Engagement. Natürlich waren die Temperaturen enorm, doch die Wolfsfelder mussten sich nun mal auch mit demselben Problem auseinandersetzen, und taten dies am Anfang wesentlich besser.

Schöne Kombinationen waren auf beiden Seiten Mangelware. Die Zuschauer mussten sich Not gegen Elend ansehen und die einzige positive Erfrischung war das kalte Stubbi aus unserer Stadionkneipe. Nach 20 Minuten dann der erste sehenswerte Angriff der Hausherren. Nach einer schnellen Passfolge wurde Patrick Schneider geschickt, geriet ins Straucheln und schoss den Ball 10 Meter am Tor vorbei. Schön anzusehen aber leider nichts Halbes und nichts Ganzes. Nach 25 Minuten dann die größte Chance der Hausherren. Nach einer tollen Ecke von David Schilt, rauschte Patrick Schneider nur Zentimeter am Ball vorbei.

Wenn man ehrlich ist, waren das die Höhepunkte der ersten Halbzeit. Die SG Messerich war die ersten 20 Minuten dominant und überlegen, konnte dies aber nicht in Chancen ummünzen. Danach kam unsere Mannschaft besser in Fahrt, zeichnete sich aber durch dieselben Probleme aus.

Halbzeit. 10 Minuten Entspannung, etwas Kaltes trinken, neue Kräfte tanken.

Es wurden noch ein paar taktische Veränderungen vorgenommen, und dann ging es mit breiter Brust wieder raus aufs Spielfeld.

Die Vorgaben des Trainers wurden direkt umgesetzt. Die ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit gehörten unsere Mannschaft. Es wurde aggressiver in den Zweikämpfen agiert, und der Ball wurde schneller, und mit wenigen Kontakten gespielt. Die schnellen Außenspieler Michael Wagner und Julian Lichter wurden nun besser in Szene gesetzt, und so wurde das Spiel breiter und schneller gemacht. Gernot Gierenz und Dirk Thommes bildeten eine unüberwindbare Blockade im defensiven Mittelfeld.

Diese Feldüberlegenheit wurde nun auch endlich in Chancen umgemünzt und hatte ihren Höhepunkt in der 58. Minute. Der schnelle Julian Lichter trieb den Ball über die linke Seite, passte steil auf David Schilt. Lichter rannte in Licht(er)geschwindigkeit Richtung Mitte, kreuzte mustergültig mit Patrick Schneider. Dann brachte David Schilt die Flanke scharf Richtung Sechzehner, Lichter stand am langen Pfosten und bekam den Ball auf seinen linken Fuß. Direktabnahme. Ein Rauen ging durchs Stadion, welches jedoch schnell wieder verstummte, denn der starke Gästetorwart konnte noch mit den Zehenspitzen auf der Linie klären. Das war die größte Chance für die Hausherren.

Nun schöpfte die Mannschaft neuen Mut und spielte weiter dominant nach vorne. Messerich stand tief und lauerte auf Konter. So geschehen in der 64. Minute. Ein einziger Steilpass in die Spitze, ein Schuss, Pfosten. Das Glück schien auf Seiten der SG MU zu sein. Leider nur noch für 6. Minuten. Wieder ein schneller Kontert über die starke linke Seite der Gäste. Der Angreifer erreichte den Steilpass nicht mehr und die Aktion schien geklärt, doch nach einem individuellen Fehler in der Abwehr gelang der gute Angreifer der SG Messerich, Tobias Melchior, wieder an den Ball und versenkte eiskalt in unser Tor. 0-1.

Die Köpfe unserer Mannen sinkten herab und kamen leider bis Spielende nicht mehr auf die normale Höhe zurück. Der in der zweiten Halbzeit ebenfalls sehr starke Gernot Gierenz prüfte mit zwei tollen Fernschüssen den Gästetowart, konnte ihn aber nicht bezwingen. Das Spiel wurde nun zerfahrener und aggressiver. Viele kleine Fouls zeichneten das Spiel. Der Schiedsrichter hatte seine liebe Mühe und Not das Spiel im Griff zu halten. Und so kam es wie es kommen musste. 86. Minute. Der starke Fels in unserer Abwehr, Matthias Scholtes, gewann erneut einen der zahlreichen Zweikämpfe gegen seinen jüngeren Gegenspieler. Der Ball landete im Toraus und die SG MU wollte mit Abstoß fortfahren. Doch zum Entsetzen aller, gab der Schiedsrichter in dieser Aktion Ecke für die Gäste. Eine folgenschwere Fehlentscheidung. Die Ecke kam scharf wie eine Peperoni auf den ersten Pfosten. 10 Beine stocherten wie eine Gabel im Salat um den Ball, und plötzlich war Steven Mait Kante zur Stelle und markierte das 0-2.

Kurz darauf war Feierabend. Die Enttäuschung war den Spielern ins Gesicht geschrieben. Die Mannschaft hatte sich mehr vorgenommen, konnte aber bis auf 30. Min nicht ihr Spiel durchsetzen und verlor deshalb am Ende nicht ganz unverdient mit 0-2. Denn im Fußball zählt nun mal das Ergebnis, und nicht die vergebenen Chancen.

Fazit: Die Mannschaft hatte 30 starke Minuten, in denen es Ihr leider nicht gelang ein Tor zu erzielen. Die Abwehr um Medhi Hussein stand bis auf zwei, drei Aktionen sehr gut. Einen guten Einstand in der Abwehr feierte auch Sebastian Mosbacher, welcher im Zusammenspiel mit Routinier Matthias Scholtes eine gute Abwehrleistung zeigte. Leider war es der Mannschaft nicht möglich kontrolliert aus der Abwehr heraus zu spielen. Das lag daran das sich die Mannschaft im Ganzen zu wenig bewegte. Natürlich waren die Wetterbedingungen außerordentlich schwierig, doch kann man das nicht als Ausrede gelten lassen. Ziel ist es nun am kommenden Sonntag im Derby gegen Karlshausen 3 Punkte einzufahren, damit man nicht direkt von Beginn an am Ende der Tabelle steht. Mit einer starken Mannschaftsleistung, in der jeder für jeden mitläuft, ist ein Sieg gegen Karlshausen definitiv möglich.

Auf geht´s Jungs.

 

 

Comments are closed.

Post Navigation