70 starke Minuten reichen nicht für den erhofften Dreier!!

Am Sonntag begann für unsere Mannschaft wieder der Alltag. Unser Team gastierte beim Drittletzten aus Preist.

Mit gut bestücktem Kader und lediglich einem angeschlagenen Spieler konnte unser Coach nahezu die beste Elf aufbieten. Die ersten 15. Minuten gehörten eindeutig den Gastgebern. Die Ordnung ließ bis dato stark zu wünschen übrig und im Zweikampf wurde zu lässig agiert. Jedoch konnten die Preister nichts zählbares aus dieser Drangphase erwirtschaften. Nach einer Viertelstunde kam unser Team besser ins Spiel und übernahm die Oberhand im Mittelfeld. Der junge Simon Becker agierte mit Dirk Thommes auf der Doppelsechs, ballsicher und kampfstark. Unser neuer Zehner Andreij setzte sich ein ums andere mal gelungen in Szene. Lediglich der letzte Pass wollte nicht gelingen. Mario Jakobs als einzige Sturmspitze war meistens auf verlorenem Posten. Mario sollte auch kurz danach auf tragische Art und Weise ins Spiel eingreifen. Bei einem Antritt blieb er im Boden hängen und verletzte sich dabei schwer. Die Diagnose lautet Achillessehnenabriss. Mario musste mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht werden und wird am Mittwoch operiert. Wir wünschen dir auf diesem Weg alles erdenklich Gute und eine schnelle Genesung.
Mit 0-0 ging das Spiel dann erstmal in die Pause.

Patrick Schneider kam für Mario ins Spiel, und mit Beginn der zweiten Halbzeit wurde unser Team von Minute zu Minute stärker. Ein Angriff nach dem Anderen rollte nun auf das Preister Tor, jedoch ohne die nötige Konsequenz vor dem Tor. Bis 20 Meter vor dem gegnerischen Gehäuse lief der Ball schnell und sicher, jedoch der letzte Pass kam nicht zu Stande. Die größte Chance hatte Dirk Thommes circa 10 Minuten vor Schluss. Sein Bewacher verschätze sich bei einer Ewen Flanke und Dirk war so überrascht, dass er das Leder aus kurzer Distanz nicht einnetzen konnte. Der an diesem Tag äußerst diskutable Schiedsrichter, gab kurz vor Ende einen klaren Elfmeter nicht und pfiff zudem noch 2 Minuten zu früh ab.

Wir haben zwar nur einen Punkt geholt, aber in dieser wichtigen Phase zählt jeder Punktgewinn. Preist hatte in der zweiten Halbzeit lediglich zwei gefährliche Konter, und sonst eigentlich nichts entgegenzusetzen. Mit etwas Glück und mehr Konsequenz wären drei Punkte drin gewesen. Sieht man sich die ersten 15. Minuten an, kann man jedoch auch etwas glücklich darüber sein, denn Preist hätte am Anfang ein Tor verdient. Im Ganzen betrachtet geht das Unentschieden somit in Ordnung. Nächste Woche kommt der SC Stahl nach Utscheid und unser Team hat dann die Möglichkeit, endlich den lang ersehnten Dreier einzufahren. Wenn man wieder aus einer sicheren Defensive agiert und die Angriffe präziser und schneller spielt, hat unsere Mannschaft auch gegen Stahl gute Chancen.

Wir hoffen das uns wieder viele Zuschauer unterstützen, und uns nach vorne peitschen.

Zum Abschluss möchten wir als Mannschaft nochmals die besten Genesungswünsche an Mario richten. Wir hoffen, dass du bald wieder bei uns sein kannst und deine OP gut verläuft. Alles Gute Mario.

Auf geht´s Jungs!!

Comments are closed.

Post Navigation