Aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse konnte das Spitzenspiel am 11. Spieltag nicht wie geplant in Ammeldingen angepfiffen werden. Das Spiel wurde kurzfristig nach Zustimmung beider Mannschaften nach Ringhuscheid verlegt.
Heute mussten wir gegen den Tabellenersten antreten der bisher noch keine einzige Niederlage nach 10 Spieltagen aufzuweisen hat. Von Beginn an merkte man, dass die Ringhuscheider an dieser Serie festhalten wollen und das die SG Mettendorf / Utscheid ebenfalls mit drei Punkten nach Hause fahren möchte! So war das komplette Spiel seit der 1. Minute ein sehr kampfbetontes Spiel. Beide Seiten schonten sich nicht um dem Gegner in ihrem Spiel zu stören.
Nach einer Unstimmigkeit in unserer Hintermannschaft gelang es dem Gegner nach einem langen Ball die Führung zu erzielen. Diese Führung hatte aber nicht lange Bestand und so konnten wir nach einem groben Foulspiel das 1-1 nach einem Elfmeter erzielen. Hans-Peter Nosbüsch verwandelte den Elfmeter wie gewohnt sicher. Leider kamen nicht alle mit den provozierenden Attacken mit Hand und Fuß des gegenerischen Stürmers zurecht und so ließen wir uns zu dummen Fouls hinreißen die vom Schieri zurecht mit gelben Karten bestraft wurden. Nach 25. Minuten mussten wir dann leider dezimiert mit 10 Mann weiterspielen und mussten sehr unglücklich auch noch das 1-2 kurz vor der Halbzeit einstecken.
In der Halbzeitpause fassten sich die Spieler neuen Mut und schworen mehr Einsatz in den Zweikämpfen. In Minute 60. Minute schafften wir den verdienten 2-2 Ausgleich. Nach Vorlage von Egon Gansen konnte sich Sascha Marx bis zum Torhüter freispielen und diesen mit einem „Beini“ ausspielen. Daraufhin verloren einige gegnerische Spieler völlig ihre Nerven und fingen an noch unfairere Attacken gegen uns und Wortlaute gegen den Schieri zu äußern. Diese wurden auch zurecht bestraft und somit hieß es nach 65. Minuten 10 vs 10.
Jetzt konnten wir unsere Überlegenheit in Tore umwandeln. Nach einem Foul im 16er von Ringhuscheid entschied der Schieri völlig richtig auf einen weiteren Strafstoß. Sascha Marx konnte diesen Elfmeter verwandeln.
Der eingewechselte und sofort stark aufspielende Lars Kasper konnte kurz vor Schluss die Vorlage zum vorentscheidenden 4-2 Spielstand auflegen. In der Mitte stand Oldy Egon Gansen und verwandelte wie gewohnt eiskalt.
Kurz vor Ende der Partie kam es zu dem Platzverweis der schon längst überflüssig war. Der „Top Stürmer“ der Ringuscheider, (heute jedoch ohne Tor!), wurde vom Schiedsrichter des Platzes verwiesen.

Comments are closed.

Post Navigation