Gut gearbeitet Jungs! 
Der SG MU II gelingt die Revanche vor heimischem Publikum.

Nach der desaströsen Vorstellung beim 1:8 gegen die dritte Mannschaft der SG Ringhuscheid aus der letzten Woche musste unsere Reserve heute gegen die zweite Mannschaft des SV Eschfeld antreten. 
Grund zur Hoffnung auf Besserung gab Josef Scholtes immerhin die Personalsituation, da sich sowohl das Lazarett als auch diverse Urlaubsorte gelichtet hatten. Zudem konnte Josef Scholtes mit Thomas Thielen und Christian Scheer zusätzliche Qualität aus der ersten Mannschaft in die Waagschale werfen. Im Gegensatz zur vergangenen Woche stellte er die Mannschaft auf drei Positionen um: Stammtorwart Daniel Dichter laborierte immer noch an seiner Verletzung aus der vergangenen Woche, sodass Mätthi Scholtes dessen Position zwischen den Pfosten einnehmen sollte und für die kurzfristig ausgefallenen Michael Koch und Alex Berg schickte J. Scholtes Thomas Thielen und Christian Scheer aufs Feld. 
Rückkehrer Carsten Fuchs trug erstmals seit über einem Jahr Abstinenz wieder die Verantwortung über das Kapitänsamt und sollte dementsprechend auch die Binde tragen. Leider war diese jedoch keinen solchen Bodybuilder-Biceps-Oberarmen gewachsen, sodass er das Amt schließlich ohne sichtbare Aufmachung bekleiden musste. 
Nach Anpfiff konnte man sofort erkennen, dass sich die Mannschaft heute mit einer engagierten Leistung zurück in die Herzen der Fans spielen wollte. Früh wurde der Gegner unter Druck gesetzt und so wurden schnell die ersten Ballverluste und -eroberungen provoziert. Schon nach 2 Minuten konnte sich Topscorer Matthew Reis nach einer tollen Balleroberung im Mittelfeld durch das halbe Spielfeld durchtanken und setzte mit einem harten Flachschuss aus dem Sechzehnereck zum Angriff auf das gegnerische Tor an. Die gegnerische Abwehrreihe konnte den Ball schließlich nicht abschließend klären und in der Verwirrung versenkte ein Eschfelder Verteidiger den Ball schließlich unhaltbar in den Maschen, aus seiner Sicht wohl in die falschen.

 

Gut gearbeitet Jungs! 
Der SG MU II gelingt die Revanche vor heimischem Publikum.

Nach der desaströsen Vorstellung beim 1:8 gegen die dritte Mannschaft der SG Ringhuscheid aus der letzten Woche musste unsere Reserve heute gegen die zweite Mannschaft des SV Eschfeld antreten. 
Grund zur Hoffnung auf Besserung gab Josef Scholtes immerhin die Personalsituation, da sich sowohl das Lazarett als auch diverse Urlaubsorte gelichtet hatten. Zudem konnte Josef Scholtes mit Thomas Thielen und Christian Scheer zusätzliche Qualität aus der ersten Mannschaft in die Waagschale werfen. Im Gegensatz zur vergangenen Woche stellte er die Mannschaft auf drei Positionen um: Stammtorwart Daniel Dichter laborierte immer noch an seiner Verletzung aus der vergangenen Woche, sodass Mätthi Scholtes dessen Position zwischen den Pfosten einnehmen sollte und für die kurzfristig ausgefallenen Michael Koch und Alex Berg schickte J. Scholtes Thomas Thielen und Christian Scheer aufs Feld. 
Rückkehrer Carsten Fuchs trug erstmals seit über einem Jahr Abstinenz wieder die Verantwortung über das Kapitänsamt und sollte dementsprechend auch die Binde tragen. Leider war diese jedoch keinen solchen Bodybuilder-Biceps-Oberarmen gewachsen, sodass er das Amt schließlich ohne sichtbare Aufmachung bekleiden musste. 
Nach Anpfiff konnte man sofort erkennen, dass sich die Mannschaft heute mit einer engagierten Leistung zurück in die Herzen der Fans spielen wollte. Früh wurde der Gegner unter Druck gesetzt und so wurden schnell die ersten Ballverluste und -eroberungen provoziert. Schon nach 2 Minuten konnte sich Topscorer Matthew Reis nach einer tollen Balleroberung im Mittelfeld durch das halbe Spielfeld durchtanken und setzte mit einem harten Flachschuss aus dem Sechzehnereck zum Angriff auf das gegnerische Tor an. Die gegnerische Abwehrreihe konnte den Ball schließlich nicht abschließend klären und in der Verwirrung versenkte ein Eschfelder Verteidiger den Ball schließlich unhaltbar in den Maschen, aus seiner Sicht wohl in die falschen.

Mit dieser frühen Führung im Rücken spulte die Mannschaft weiterhin ihr Pensum ab, ließ den Ball gut im Mittelfeld laufen und setzte so den Gegner immer wieder unter Druck. Leider kam der letzte Ball dabei oft zu ungenau, oder dem Torabschluss wurde der Erfolg verwehrt. Als Matthew nach einer Viertelstunde schließlich alleine auf das Eschfelder Tor zulaufen konnte, wurde er unsanft von einem gegnerischen Verteidiger in typischer Holzfällermanier gefällt, sodass dem Unparteiischen keine andere Wahl blieb, als diesen wegen einer Notbremse mit Rot vom Platz zu schicken, sodass die Eschfelder die restlichen 75 Minuten in Unterzahl spielen mussten. Matthew allerdings hatte sich bei dieser Situation wohl verletzt, sodass er durch Michael Endres ersetzt werden musste.
In der 22. Minute dann der Schock: Nachdem der Eschfelder Goalie den Ball unter Kontrolle bekommen hatte, versuchte er mit einem langen Abschlag seine kopfballstarken Stürmer in Szene zu setzen. Der Ball flog schließlich in Richtung von Seniorlibero Willi Thielen, der bei seinem Klärungsversuch den Ball allerdings völlig verfehlte und dabei nur wehmütig über die Sonne, ihre Strahlkraft und die Folgen der fehlenden Ozonschicht sinnierte. Auch die Manndecker setzten in dieser Situation nicht mehr entschieden genug nach, sodass der gegnerische Stürmer schließlich frei allein auf den Torwart zulaufen konnte und Mätthi bei seinem platzierten Flachschuss ins Eck keine Chance mehr ließ. In der Vergangenheit sorgte ein Gegentor bei der Mannschaft oft für einen einknickenden Effekt, sodass man auf den Rängen bereits ein mulmiges Gefühl bekommen hatte. 
Heute allerdings konnte uns dieser Rückschlag nicht entscheidend aus dem Konzept bringen. Die Mannschaft bewies, dass sie durchaus Cojones besaß und spielte weiter ihren Fußball und zwang den Gegner in die Defensive. In der 28. Minute konnte Michael Neises schließlich nach einem herrlichen Dribbling, mit dem er gleich drei Gegner schnwindelig gespielt hatte, mit einem Rechtsschuss das verdiente 2:1 erzielen. Keine 2 Minuten später konnte Christian Scheer nach einer herrlichen Maßflanke von Thomas Thielen auf 3:1 erhöhen. Mit dieser beruhigendem 2-Tore-Vorsprung konnte man schließlich auch den Pausentee zu sich nehmen, der in diesem Fall eher Pausenmineralwasser war. Trainer Scholtes ermahnte seine Mannschaft nicht nachzulassen und weiter Druck zu machen. Für Christian Scheer und Christoph Lacher brachte er Christoph Endres und Martin Böwer, das Spielsystem sollte allerdings das gleiche bleiben. 
So ging man in die zweite Hälfte und spielte weiterhin gut und munter seinen Ball herunter. In der 52. Minute hatte man einen Freistoß etwa 20 Meter vor dem Tor zugesprochen bekommen. Die fällige Flanke konnten die Eschfelder noch klären, die anschließende Kung-Fu-Panda-Direkthereingabe von Marcel Scholtes sorgte allerdings für so große Verwirrung im gegnerischen 16er, dass Willi Thielen, filigraner noch wie zu seiner besten Jugendzeit, den Ball wunderbar per „Seitfallzieher“ am Eschfelder Keeper vorbei ins Tor hämmern konnte. 
Keine drei Minuten später konnte Michael Neises schließlich noch seinen Doppelpack schnüren und auf 5:1 erhöhen. Als man es nach diesem 4-Tore-Vorsprung dann etwas ruhiger angehen lassen wollte, wurde man prompt mit dem 5:2 Anschlusstreffer bestraft. 
Heute allerdings wollte man unbedingt die 3 Punkte im heimischen Stadion lassen und erspielte sich weiterhin aufgrund der spielerischen Überlegenheit einige Chancen. Nach zwei ausgebliebenen Elfmeterpfiffen nach Fouls an Matthew und Carsten, bleib dem Schiri in der 80. Minute nach einem ungeschickten Einsteigen des gegnerischen Torwarts gegen Matthew keine andere Wahl als auf den Punkt zu zeigen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Thomas Thielen schließlich, der kurz zuvor noch mit einem herrlichen Freistoßschlenzer am Keeper gescheitert war, ganz sicher und platziert. Zwei Minuten später konnte Carsten Fuchs noch mit einem sehenswerten Abschluss zum 7:2 Endstand treffen. Nach einer zu kurz geklärten Ecke hielt er vom linken 16er Eck einfach mal auf die Kiste drauf und der Ball flog unhaltbar vom rechten Innenpfosten ins Tor. Auch der Videobeweis konnte keinen Aufschluss darüber liefern, ob er nicht doch eine Flanke hatte schlagen wollen.

Nach dieser überzeugenden Leistung muss man am nächsten Sonntag in Geichlingen antreten. Nach der knappen Niederlage im Hinspiel in Utscheid hat man dort auf jeden Fall noch etwas gut zu machen.

Tore:
1:0 02. Minute (Eigentor)
1:1 22. Minute
2:1 28. Minute (Michael Neises)
3:1 30. Minute (Christian Scheer)
4:1 52. Minute (Sascha Thielen)
5:1 55. Minute (Michael Neises)
5:2 57. Minute
6:2 80. Minute (Foulelfmeter Thomas Thielen) 
7:2 82. Minute (Carsten Fuchs)

Vielen Dank an Marcel Scholtes für den ausführlichen Bericht!

Comments are closed.

Post Navigation